VARIOPRINT Tampondruck

Technik, Anwendung und verschiedene Modelle nach Ihren Bedürfnissen

 

Der Tampondruck ist ein indirektes Druckverfahren (Tiefdruckprinzip), das sich zum wichtigsten Verfahren zum Bedrucken von Kunststoffkörpern entwickelt hat und das besonders für das Bedrucken von technischen Teilen eingesetzt wird.

Die Druckform (Klischee) trägt in ihrer Oberfläche das zu druckende, tiefer liegende Druckbild. Die Rakel drückt die Farbe in das tiefer liegende Druckbild und rakelt die überschüssige Farbe sauber ab. Ein Tampon aus Silikon-Kautschuk wird auf das Klischee abgesenkt und übernimmt das Druckbild. Der Tampondruck ist demnach ein indirektes Druckverfahren. Anschließend hebt der Tampon ab und fährt zum Bedruckteil. Dort senkt sich der Tampon und passt sich der Oberflächen-Form an.

 

Der Vorteil dieser Druckübertragung besteht in der Verformbarkeit des Tampons, durch den das Bedrucken von gewölbten Flächen (konvex, konkav oder unregelmäßig) möglich wird. Der Tampon nimmt aufgrund seiner Elastizität die Form des zu bedruckenden Körpers an und kann so ideal das Motiv auf den Bedruckstoff übertragen. Das Druckbild wird auf den Druckkörper übertragen. Die Farbübertragung auf den Bedruckstoff liegt auf Grund des Silikonöls im Tampon bei annähernd 100%.

Der Tampondruck kann auf Grund seiner Anpassungsfähigkeit beim Druck auf alle erdenklichen Körper eingesetzt werden. Anwendungsbereiche sind zum Beispiel das Bedrucken von Spritzen, Spielzeugen, CDs, Geschirr, Schraubverschlüssen, Feuerzeugen, Werkzeuggriffen. Gerade aber auch im Automotive-Bereich werden viele Teile im Tampondruck dekoriert. Jeder von uns hatte schon mal einen Blinker- oder Scheibenwischerhebel in der Hand.

 

In der Werbemittelbranche und bei der Modelleisenbahn wird diese Drucktechnik besonders oft angewandt, da viele Werbeartikel und Schienenfahrzeugmodelle keine ebene Oberfläche aufweisen.

Der mechanische Aufbau des Farbgebersystems unterscheidet drei Grundtypen:

 

Offenes Farbsystem

Ab ca. 1971, die Farbe liegt in einem offenen Farbbecken, wird durch den Farbspachtel über das Druckklischee gestrichen und die überschüssige Farbe wird durch das Rakelmesser abgerakelt. Ein Vorteil dieses Systems ist bei großen Druckflächen gegeben. Bei kleinen Druckflächen gilt dieses Farbgebersystem als überholt.

 

Geschlossenes Farbsystem

ab ca. 1983, Farbe liegt in einem hermetisch geschlossenen Farbtopf der zugleich, durch einen umlaufenden Rakelring aus Hartmetall oder Keramik, das Rakelelement beinhaltet und die überschüssige Farbe abrakelt.

Der Rakelring ist zugleich das Dichtelement. Damit nicht unerwünscht Farbe austritt wird der Topf gegen das Klischee gepresst, bei manchen Maschinen erfolgt dies durch Magnete, bei anderen durch einstellbare Federvorspannung oder durch pneumatische Anpressung.

 

Rotationstampondruck

ab ca. 1981, zur Bedruckung runder Teile oder für kontinuierlichen Druck. Sowohl Tampon als auch Klischee sind in Form von Walzen ausgebildet und erlauben dadurch einen kontinuierlichen Bewegungsablauf. Die Farbe liegt in einem offenen Farbbecken. Anwendung z.B. in Anlagen zum Bedrucken von Flaschenverschlüssen oder Kunststoffprofilen.

 

Bei manchen Tampondruckmaschinen erfolgen die Bewegungen pneumatisch, bei anderen, vor allem schnellen Maschinen elektromechanisch über Kurvenscheiben. Die neueste Generation von Tampondruckmaschinen wird mittels elektromotorische Linearachsen angetrieben, was einen programmierbaren Arbeitsablauf ermöglicht. Über eine automatisierte Teileerkennung können verschiedenste Druckbilder abgegeben werden, ohne dass dafür das Klischee gewechselt werden muss.

 

Hochwertige Maschinen besitzen meistens eine automatische Vorrichtung zur Reinigung des Tampons (Tamponreinigung, Restfarbenabholung). Maschinen zur Integration in Automationen sind zweckmäßig mit SPS-Steuerungen und passenden Schnittstellen ausgerüstet.

1-Farb-Tampondruck-Maschinen

Tampondruckmaschine VARIOPRINT- tampo 611s / 711s

Einfarb-Tampondruck-Maschine mit

  • Elektrischer, energieeffizienter Antrieb
  • Mehrbildtechnik
  • VARIOPRINT-Patent Nr. 4412599

 

Besonderheiten:

  • Mehrbildtechnik - ohne Klischee-Wechsel
    Mehrere Druckbilder werden auf einem Klischee angeordnet. Das gewünschte Druckbild wird durch automatisches Positionieren des Klischees unter dem Tampon ausgewählt und übertragen. Diese Mehrbildtechnik erlaubt eine Kennzeichnung von Varianten im raschen Wechsel. Eine Druckmaschine erledigt so mehrere Aufgaben, z.B. auf Vorder- und Rückseite eines Druckteils.
  • Farbsystem - geschlossen und mit Keramikring oder Hartmetallring
    Geschlossenes Farbsystem mit auswechselbarem Keramikring. Durch die Material­kombination Stahl- bzw. Kunststoffklischee und Keramikrakel wird die Lebensdauer
    der Bauelemente optimiert. Ausbau des Farbsystems durch einfaches Lösen des
    Haltehebels.
  • Energie sparen beim Tampondruck
    Hohe Energieeffizienz durch optimierten, elektrischen Antrieb

Tampondruckmaschine VARIOPRINT- tampo 911cs / 1011cs / S

Einfarb-Tampondruck-Maschine mit

  • Druckbild-Wechsel
  • Klischee-Wechsel
  • Sichere Maschinentype Ausführung S
  • VARIOPRINT-Patent Nr. 4412599

 

Besonderheiten:

  • Druckbild-Wechsel - ohne Klischee-Wechsel (Mehrbild-Technik)
    Mehrere Druckbilder werden auf einem Klischee angeordnet. Das gewünschte Druckbild wird durch Positionieren des Klischees unter dem Tampon ausgewählt und übertragen.
  • Klischee-Wechsel - ohne Farbsystementnahme
    Für den Klischee-Wechsel genügt ein Tastendruck um das Klischee automatisch zu entspannen. Eine Parkplatte schützt dabei das Farbsystem.
  • Arbeitsplatzgestaltung – Sichere Maschine (Ausführung S)
    Eine automatische Schutztür sichert den Handarbeitsplatz.

Einbau-Maschine
VP-911cs / VP-1011cs

Sichere Maschine
VP-911csS / VP-1011csS

 

Prospekt als PDF:

 

 

Farbsysteme

  • Für jeden Einsatz das optimale Farbsystem
  • VARIOPRINT Farbsysteme mit Keramik- und Hartmetall-Rakelringen
  • Farbtopf auch drehbar gelagert
  • Haltemagnete außen und außen und innen

Farbsysteme

2-Farb-Tampondruck-Maschine

Tampondruckmaschine VARIOPRINT- tampo 1021cS

Zweifarb-Maschine mit elektrischem CNC-Antrieb

  • Positionieren von verschiedenen Einzeldruckbildern
  • Automatischer Drucktampon-Wechsel
  • Mehrbildtechnik

 

Besonderheiten:

  • Mehrbildtechnik - ohne Klischee-Wechsel
    Mehrere Druckbilder werden auf einem Klischee angeordnet. Das gewünschte Druckbild wird durch automatisches Positionieren des Klischees unter dem Tampon ausgewählt und übertragen. Diese Mehrbildtechnik erlaubt eine Kennzeichnung von Varianten im raschen Wechsel. Eine Druckmaschine erledigt so mehrere Aufgaben, z.B. auf Vorder- und Rückseite eines Druckteils.
  • Druckbildpositionierung - mit CNC-Steuerung
    Druckbildpositionierung mittels CNC-Steuerung in X- und Y-Richtung. Eine mechanische Passer-Korrektur der Klischeeachsen entfällt.
  • Drucktampon-Wechsel mit Revolver-Tamponhalter
    Vier Tampons sind auf einem Drehantrieb (Revolver) angeordnet. Dadurch können vier Einzelbilder bei einem Druckvorgang übertragen werden. Reinigung der Tampons ohne Zeitverzögerung.

 

Einsatzmöglichkeiten:

  • Schaltgerätedruck, mit automatischem Wechseln der Typenbezeichnungen
  • Bedrucken länglicher Druckteile mit Einzeldruckbildern
  • Drucken wechselnder Produktions- oder Kontrolldaten

 

 

Prospekt als PDF: